Flugzeug Edelweiss Air

Reisen ohne grüne Souvenirs im Gepäck

  • Nora Kieselbach
  • -

Sommerferienzeit ist Reisezeit. Zur Erinnerung an den wunderbaren Urlaub und die fernen Ländern kauft sich manch einer ein Souvenir – beispielsweise auch exotische Pflanzen für die heimische Stube oder für in den Garten. Aber aufgepasst: Für viele Pflanzenarten gelten Beschränkungen oder gar Einfuhrverbote, da so besonders gefährliche Pflanzenkrankheiten und -Schädlinge (Quarantäneorganismen) in die Schweiz gelangen können. Deshalb empfehlen Fachleute des Pflanzenschutzinspektorats von Agroscope zusammen mit dem Eidgenössischen Pflanzenschutzdienst, auf Pflanzen als Souvenir gänzlich zu verzichten!

Wer jedoch nicht auf ein grünes Souvenir verzichten kann und verhindern will, dass das teure Pflänzchen am Zoll entsorgt wird, soll sich vor Antritt einer Reise unter www.pflanzenschutzdienst.ch über die gesetzlichen Bestimmungen informieren. Zudem existiert eine internationale Handelskonvention für bedrohte Arten unter www.cites.ch, auch bekannt als Washingtoner Artenschutzabkommen.

Einfuhr von Pflanzen – das muss man wissen:

Pflanzen, Pflanzenteile, Blumenzwiebeln, Garten- und Blumenerde aus der EU unterliegen keinen Einfuhrbestimmungen, solange sie für den persönlichen Gebrauch eingeführt werden. Ausnahme: Die Einfuhr von Zwergmispel (Cotoneaster spp.) und Lorbeer-Glanzmispel Stranvaesia (Photinia davidiana) als mögliche Träger von Feuerbrandbakterien ist aus allen Ländern verboten.

Pflanzen, Pflanzenteile und Blumenzwiebeln aus Nicht-EU-Ländern unterliegen der Kontrolle durch den Pflanzenschutzdienst oder dürfen gar nicht importiert werden. Nicht importiert werden dürfen folgende Pflanzen:

Apfelbaum (Malus)
Birnenbaum (Pyrus)
Bitterorange (Poncirus)
Eiche (Quercus)
Eberesche, bzw. Vogel- und Mehlbeere (Sorbus)
Feuerdorn (Pyracantha)
Kartoffeln und ähnliche Nachtschattengewächse (Solanacea)
echte, essbare Kastanie (Castanea)
Kumquats (Fortunella)
Mispel (Mespilus)
Nadelgehölze (Koniferen)
Quittenbaum (Cydonia)
Reben (Vitis)
Rosen
Steinobstbäume (Aprikose, Kirsche, Mandel, Pfirsich, Pflaume und Zwetschge) und alle Zierformen der Gattung Prunus
Weissdorn (Crataegus), alle Arten und Sorten
Wollmispel (Eriobotrya)
Zier- oder Scheinquitte (Chaenomeles)
Zitrusgewächse (Citrus)

Kontrollpflichtige Pflanzen müssen ein Pflanzenschutzzeugnis besitzen. Wer solche Pflanzen einführen will, muss sich rechtzeitigt vor der Einfuhr beim Bundesamt für Landwirtschaft erkundigen, und zwar unter www.pflanzenschutzdienst.ch.

Ein Pflanzenschutzzeugnis muss vorgängig im Ausfuhrland besorgt werden: Adressen der zuständigen Stellen weltweit unter www.ippc.int.

Früchte und Gemüse (ausser Kartoffeln) bis 10 Kilogramm und Schnittblumen bis 3 Kilogramm dürfen ohne Kontrolle eingeführt werden.

Pflanzen und deren Früchte unterliegen der Mehrwertsteuer.

Weitere Informationen

Agroscope
Eidg. Pflanzenschutzdienst EPSD

Bild: Hansueli Krapf (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren