Raubtier tötet Schafe

  • Barbara Darani
  • 1

Am Wochenende des 1./2. August 2009 ist eine Schafherde auf der Alp Allèves im Val des Dix von einem unbekannten Raubtier angegriffen worden. Zehn Kadaver und fünf verletzte Schafe sind gefunden worden.

Die schwer verletzten Tiere mussten notgeschlachtet werden. Unklar bleibt, ob der Angreifer ein Wolf war. Die Untersuchung der DNA-Spuren soll dies aufklären. Der Angriff ist laut Mitteilung der Nachrichtenagentur SDA im Nebel erfolgt. Die Herde sei mit Zaun, fünf Herdenschutzhunde und Esel gut geschützt gewesen. Doch: in der Nacht auf Sonntag nahm ein Teil der fast 600 Tiere Reissaus – wegen der 1.-August-Knallerei, vermutet Daniel Mettler, Koordinator Herdenschutz bei der Vereinigung Agridea. Die umherirrenden Tiere waren für den Räuber ein gefundenes Fressen.

Seit Beginn der Alpsaison ist es im Wallis mehrmals zu Angriffen auf Schafherden gekommen. Der Wolf, der im Walliser Chablais, etwa 50 Kilometer Luftlinie vom Val de Dix entfernt über 15 Tiere gerissen hat, darf noch immer nicht abgeschossen werden. Die betroffenen Herden seien zu wenig geschützt gewesen, sagen die Behörden. Es ist noch nicht klar, ob im Chablais nur einer oder mehrere Wölfe leben.

Artikel 20 Minuten

1 Kommentar

  • Bürgi Walter

    Vor 718 Jahren haben unsere Vorfahren die Landvögte verjagt und Freiheit errungen, heute stellt der Staat sie an und gibt ihnen eine grossen Lohn. Walter Bürgi

    Antworten

Beitrag kommentieren