Hinweissignal Vororientierung über den Strassenzustand

Pulver, gut – aber nur für kurze Zeit

  • Nora Kieselbach
  • -

Was für ein Wetterkuddelmuddel: nachdem sich zum Wochenstart viele Alpentäler bereits in weissem Gewand präsentierten, werden ab Mitte der Woche in den Föhntälern wieder Temperaturen von bis zu 25 Grad erwartet, informiert meteonews.

Dank einer sogenannten Gegenstromanlage schneite es gestern im Jura sowie am zentralen und östlichen Alpennordhang inklusive Berner Oberland bis in tiefe Lagen auf 700 Meter über Meer hinab. So verzeichnete Andermatt UR am Montagmorgen beispielsweise 12 Zentimeter Neuschnee; und auch in Nord- und Mittelbünden wurden über 10 Zentimeter erwartet. Im Tessin und den angrenzenden Gebieten ist sogar rund ein halber Meter Neuschnee gefallen; möglicherweise lokal sogar bis zu einem Meter!

Als Folge des kurzzeitigen Wintereinbruchs teilte der TCS die Schliessung mehrerer Passstrassen mit: San Bernardino, Klausen, Furka, Oberalp, Gotthard, Grimsel, Splügen, Nufenen und Pragelpass sind momentan gesperrt. Zudem hat der Grosse St. Bernhard bereits Wintersperre. Schneebedeckt, aber offen sind die Pässe Susten, Lukmanier, Flüela, Ofen, Forcola di Livigno, Bernina, Julier und Albula; zum Teil gilt dort eine Schneekettenpflicht.

Doch bereits ab heute soll es gemäss meteonews wieder ziemlich sonnig sein und die Nullgradgrenze steigt bis auf 3000 Meter an. Ab Mitte Woche kommt dann Föhn auf, welcher mit stürmischen Böen die Temperaturen in den Föhntälern auf sommerliche 25 Grad ansteigen lässt.

Weitere Informationen

meteonews

Bild: Bundesamt für Strassen (ASTRA) [Public domain] via Wikimedia Commons

 

Beitrag kommentieren