Für den Wettbewerb angemeldete Trockenwiese im Safiental | © Naturpark Beverin
Für den Wettbewerb angemeldete Trockenwiese im Safiental | © Naturpark Beverin

Prächtigste Wiesen gekürt

  • Judith Schärer
  • -

Die prächtigste aller Wiesen – diese wurde bei den Wiesenmeisterschaften in 5 verschiedenen Regionen gesucht. Die Entscheidung fiel bei den unzähligen wunderschönen Flächen nicht einfach. Schlussendlich fällte die Jury aber trotzdem einen Entscheid und prämierte die jeweils prächtigste Wiese der Region.

Das Echo war gross: An den Wiesenmeisterschaften 2015 nahmen insgesamt 149 landwirtschaftliche Betriebe in fünf Regionen teil, wie die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) mitteilt. Mit der sorgfältigen Bewirtschaftung ihrer Wiesen leisten diese Landwirte einen grossen Beitrag an die Erhaltung unserer Natur und Kultur. Die schönsten und artenreichsten Wiesen wurden durch die IG Kulturlandschaft, den Schweizer Bauernverband, das Forum Biodiversität und regionale Organisatoren prämiert. Bei verschiedenen Rahmenaktivitäten wie Exkursionen, einer Weiterbildung zu Wiesen oder einem Fotowettbewerb konnte auch die Bevölkerung profitieren.

In den fünf diesjährigen Regionen – Obertoggenburg (SG), Engiadina Bassa, Samnaun, Val Müstair (GR), Naturpark Beverin (GR), Naturpark Gantrisch (BE) und Valle di Blenio (TI) – nahmen jeweils zwischen 13 und 53 landwirtschaftliche Betriebe teil. Sie meldeten dafür ihre schönsten und artenreichsten Wiesen an. Um den vielfältigen Wiesentypen der Schweiz und ihrer Artenvielfalt Rechnung zu tragen, konnten sich die Landwirte mit mehreren Wiesen in verschiedenen Kategorien beteiligen.

Die Wiesen wurden von Jurys beurteilt und die Bewirtschaftenden der schönsten und artenreichsten Wiesen an öffentlichen Preisverleihungen in den Regionen ausgezeichnet. Die Siegerwahl fiel schwer, denn in den verschiedenen Kategorien – Bergwiesen, Streuwiesen, extensiv und wenig intensiv bewirtschafteten Wiesen – fanden sich jeweils mehrere prächtige, farbenfrohe, summende oder orchideenreiche Schmuckstücke. Anerkennung für die sorgfältige Bewirtschaftung der Wiesen gilt deshalb auch jenen Landwirten, die eine Prämierung ihrer Wiesen knapp verpassten. All diese Bäuerinnen und Bauern leisten einen grossen Beitrag zur Qualität und Vielfalt unserer Landschaft und der Erhaltung und Förderung dieser Natur- und Kulturwerte.

Praktischen Nutzen verstärken

2016 werden in neuen Regionen Wiesenmeisterschaften stattfinden, mehrere regionale Trägerschaften sind bereits in Startposition. Zukünftig auch eine Zusammenarbeit mit dem Projekt Regio Flora stattfinden. Artenreiche Wiesen sind selten und gefährdet, weshalb unter anderem auch ihre Neuanlage gefördert werden soll. Am besten eignet sich Saatgut von artenreichen Wiesen aus derselben Region, dieses zu finden gestaltet sich jedoch oft schwierig. Dafür bietet Regio Flora eine Plattform an, auf der die Landwirte geeignete Spenderflächen sowohl anbieten als auch finden können. Die Wiesenmeisterschaften können damit dazu beitragen, die regionale Vielfalt zu fördern und geeignete Spenderflächen zu finden.

Weiteres zu den Wiesenmeisterschaften und den Gewinnern finden Sie hier >>

Beitrag kommentieren