Pestizide im Bio-Öl

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Kantonale Labor Zürich hat bei der Untersuchung von 20 kaltgepressten, naturbelassenen und wenig behandelten Speiseöl-Proben in 8 Proben Schadstoffe nachgewiesen. 7 davon waren Kürbiskernöle mit Hexachlorbenzol-Rückständen. Besonders pikant an der Sache: Drei dieser Kürbiskernöle sind biologische Produkte.
Dass die Situation vor allem bei Kürbiskernölen auffallend schlecht ist, lässt sich begründen: Der Kürbis hat die unangenehme Eigenschaft, alte, hartnäckige Pestizide aus dem Boden zu lösen. Die Pflanzen können also biologisch angebaut werden und trotzdem kontaminiert sein, wenn sie auf einem von früher her verseuchten Boden angebaut werden. Dies ist gemäss Bio-Richtlinien erlaubt.
Immerhin kann das Kantonale Labor betreffend Gefährdung für die KonsumentInnen Entwarnung geben: die belasteten Öle sind trotz den Rückständen nicht gesundheitsgefährdend.

Beitrag kommentieren