Fuorcla digl Leget Felsentor Parc Ela

Parc Ela erhält nationale Bedeutung

  • Nora Kieselbach
  • -

Rund 2500 Besucherinnen und Besucher feierten letzten Samstag am grossen Parc Ela-Fest in Tiefencastel die Verleihung des Labels „Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung“. Bundesrat Johann Schneider-Ammann begab sich für die Übergabe persönlich in den grössten Naturpark der Schweiz. Er zeigte sich beeindruckt vom Mut der Region, sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich für die Zukunft einzusetzen.

Schneider-Ammann lobte die Ausdauer und Hartnäckigkeit all jener, die sich in den letzten zehn Jahren für den Parc Ela eingesetzt haben. Für die Bündner Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner ist das Label die Krönung jahrelanger Anstrengungen, welche die Region Mittelbünden, die Gemeinden im Surses und im Albulatal und vor allem auch die Bevölkerung unternommen haben, um sich eine Entwicklungsperspektive zu sichern.

Der Parc Ela liegt im Herzen Graubündens rund um den 3338 Meter hohen Piz Ela in der Region Albula-Bergün und Savognin-Bivio. Mit 548 Quadratkilometern Fläche ist der Naturpark mehr als dreimal so gross wie der Schweizerische Nationalpark im Engadin und somit der grösste Naturpark der Schweiz. Zum Park gehören 19 Gemeinden, die gemeinsam daran arbeiten, die regionale Wirtschaft zu stärken, Natur und Landschaft zu schützen und das dreisprachige kulturelle Erbe zu bewahren.

Im Gegensatz zum Nationalpark sind keine strengen Schutzzonen vorgesehen. Regionale Naturpärke sind teilweise besiedelte, ländliche Gebiete, die sich durch hohe Natur- und Landschaftswerte auszeichnen und deren Bauten sich in das Landschaftsbild einfügen.

Weitere Informationen

Parc Ela
Schweizer Pärke

Bild: © Parc Ela

Beitrag kommentieren