palm oil

Palmöl: Gute Noten für Detailhändler

  • Silvan Kaufmann
  • -

Welche Fette und Öle in der Kosmetik- oder Nahrungsmittelindustrie zum Einsatz kommen, wirkt sich direkt auf die Tropenwälder aus. Denn für den boomenden Palmöl-Markt muss immer mehr Wald weichen.

Ein erstmaliges WWF-Rating von 59 europäischen Firmen zeigt, welche Unternehmen nachhaltiges Palmöl einkaufen: Coop und Migros sind vorne dabei.

palm oilEs steckt in Seife, Kosmetika und Waschmitteln, aber auch in Schokoladen, Eiscreme und Margarine – die Rede ist vom Palmöl. Zudem wird es immer häufiger auch als Biodiesel eingesetzt. Die Konsequenz: Bereits ein Drittel der im Jahr 2008 weltweit produzierten 130 Millionen Tonnen pflanzlicher Öle ist Palmöl. Dafür wird vor allem in Südostasien im grossen Stil Tropenwald abgeholzt und zu Plantagen umgewandelt.

Seit April 2008 gibt es dank dem «Roundtable on Sustainable Palm Oil» (RSPO) nachhaltig produziertes Palmöl. Wie stark setzen europäische Nahrungsmittel- und Kosmetikkonzerne darauf? Das untersuchte der WWF: 10 von gesamthaft 59 Firmen bekommen gute Noten. Sie schlossen sich dem RSPO an, überwachen und steigern den Einkauf von zertifiziertem Palmöl kontinuierlich. Dazu gehören auch die Detailhändler Coop und Migros. Abgeschlagen im hinteren Mittelfeld landete Nestle. Allerdings hat der Lebensmittelkonzern diese Woche angekündigt, dem RSPO beitreten zu wollen.

Weitere in der Schweiz bekannte Unternehmen wie Lidl oder Danone landeten ebenfalls im hinteren Mittelfeld. Sie sind entweder nicht Mitglied des RSPO, kaufen kein zertifiziertes Palmöl ein oder haben keine Richtlinien definiert. Keine Angaben machten die Discounter Aldi und Spar und landeten damit ganz am Ende der Rangliste. Fazit von WWF-Experte Felix Meier: „Der Grossteil der Branche kümmert sich nach wie vor kaum um zertifiziertes Palmöl.“

Der RSPO wurde im Jahr 2004 vom WWF iniziiert. In ihm sind die wichtigsten Palmöl-Verbraucher aus Europa und China vertreten. Der RSPO hat zum Ziel, den Anbau und Absatz von gemäss RSPO-Richtlinien angepflanztem Palmöl und daraus hergestellten Produkten zu fördern, damit wertvolle Wälder bestehen bleiben.

WWF
Bericht „WWF Palm Oil Buyers’ Scorecard 2009“ (Englisch)

Beitrag kommentieren