Grindwale

Orientierungslose Wale in Neuseeland

  • Manuela Just
  • -

Am Montagmorgen wurden im Norden der Südinsel Neuseelands 99 gestrandete Grindwale entdeckt. 22 der fast 100 Tiere sind bereits verendet, wie das Schweizer Fernsehen berichtet.

Umweltschützer hoffen, dass die restlichen Wale mit der nächsten Flut ins Meer zurück finden. In der Zwischenzeit versuchten freiwillige Helfer, die Meeressäuger mit nassen Decken vor der prallen Sonne zu schützen.

Für Neuseeland sind Wal-Strandungen keine Seltenheit. Zu Monatsbeginn sind an der gleichen Stelle sieben Finnwale verendet, nachdem Sie an den Strand gespült wurden. Bereits im November des letzten Jahres sind 48 gestrandete Grindwale gestorben. Seit 1840 wurden in Neuseeland mehr als 5 000 Strandungen aufgezeichnet.

Wieso es in Neuseeland immer wieder zu Wal-Strandungen kommt, ist den Wissenschaftlern bis jetzt ein Rätsel.

Weitere Informationen

Bild: Dirk Klaus (Wikimedia Commons)

 

Beitrag kommentieren