Tessin

Ökostrom aus Gülle und Mist

  • Dominique Haiden
  • -

TessinAm 20. Mai 2011 haben die sol-E Suisse AG – Tochtergesellschaft der BKW FMB Energie AG aus Bern – und ihre Partner, der Landwirtschaftsbetrieb „Ramello“ von Ulrico Feitknecht in Contone und die Orticola Bassi SA von Marco Bassi in S. Antonino auf der Magadino-Ebene die erste Biogasanlage des Kantons Tessin eingeweiht. Mit dieser Anlage werden organische Abfälle der Region verwertet und zur ökologischen Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.

Die Anlage „Biogas Piano di Magadino“ steht in der Industriezone von Cadenazzo. Sie verwertet Gülle und Mist sowie weitere Biomassen-Substrate (Rüstabfälle aus der Gemüseproduktion) des Landwirtschaftsbetriebs „Ramello“ und der Orticola Bassi. Darüber hinaus ist geplant, dass die Anlage künftig auch organische Gastronomie-Substrate (Speiseabfälle) nutzen wird. Dadurch leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Abfallentsorgung in der Region.

Die Biomasse-Anlage weist eine elektrische Leistung von 250 Kilowatt und eine Wärmeleistung von 300 Kilowatt auf. Sie wird jährlich durchschnittlich 1.5 Mio. Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugen, was dem Bedarf von über 400 Haushalten entspricht. Die Jahresproduktion an Wärme wird sich auf rund 1.8 Mio. kWh belaufen. Ein Teil der aus der Stromproduktion entstehenden Wärme wird direkt für den Gärprozess wieder in der Anlage genutzt, weitere Nutzungsvarianten werden momentan durch die Anlagenbetreiber geprüft.

Weitere Informationen

sol-E Suisse SA

Bild: LittleJoe (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren