Drinking_water

Ökologisches Trinkwasser

  • Monika Jung
  • -

Drinking_waterImmer vorhanden, von guter Qualität, ökologisch und erst noch günstig: In der Schweiz macht es Sinn, Trinkwasser zu konsumieren. Anlässlich des Internationalen Tages des Wassers am 22. März hat die Stiftung für Konsumentenschutz SKS grosse Betriebe, Bundesämter, Spitäler und Nichtregierungsorganisationen befragt, ob in ihrer Organisation auf Trink- oder Mineralwasser gesetzt wird. Fazit: Das Bewusstsein für die ökologischen und auch ökonomischen Vorteile von Trinkwasser ist gestiegen. In etlichen Betrieben wird nur noch Trinkwasser konsumiert.

Der  Konsum von Trinkwasser ist zwischen 90 und 1000 Mal ökologischer als der Konsum von abgefülltem Wasser. Zudem kostet ein Lister Trinkwasser durchschnittlich rund 100 bis 500 Mal weniger als ein Liter Mineralwasser. Dennoch hat sich der Pro-Kopf-Konsum von Mineralwasser von 69 Litern im Jahr 1990 auf 113 Liter im Jahr 2009 gesteigert.

In den meisten Betrieben, welche die Umfrage beantwortet haben, wird sowohl Trink- wie auch Mineralwasser konsumiert. Naheliegend ist, dass die Umweltorganisationen Greenpeace und WWF nur auf Trinkwasser setzen. Pro Natura gibt an, dass Mineralwasser nur noch in vernachlässigbaren Mengen, etwa bei Sitzungen, konsumiert wird. Auch die Axpo AG und die Schindler AG geben an, ausser bei Sitzungen vor allem auf Trinkwasser zu setzen. Das Berner Inselspital verteilt seit vergangenem September kein kostenloses Mineralwasser mehr an die Angestellten. Aufgrund ökologischer und ökonomischer Überlegungen hat man den Mitarbeitenden nahe gelegt, auf Trinkwasser umzustellen: Hahnenwasser verursache weniger als ein Prozent der Umweltbelastung von ungekühltem Mineralwasser in Flaschen, liess man die Angestellten wissen.

Von rund vierzig Betrieben, darunter zwölf Bundesämtern, erhielten die SKS und die FRC keine Antwort. „Wir werden die Betriebe nochmals anschreiben und ihnen darlegen, welche Vorteile der Trinkwasserkonsum hat“, zeigt sich SKS-Geschäftsleiterin Sara Stalder hartnäckig. Denn in den Betrieben wird nicht nur grosse Mengen an Mineralwasser konsumiert, fast alle haben sich auch ein grosses ökologisches Bewusstsein auf die Fahne geschrieben. Aber: Wer umweltgerecht arbeiten will, darf nicht nur Wasser predigen, sondern sollte es auch trinken!

Weitere Informationen

Bild: Ranveig/wikimedia

Beitrag kommentieren