Nur noch zwei Fischarten in der Rhone gefunden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Zwei kürzlich erschienene wissenschaftliche Publikationen zeigen den katastrophalen Zustand der Fischbestände der Walliser Rhone auf. Nur Forelle und Groppe haben bis heute in unseren Gewässern überlebt. Die Walliser Gesellschaft für Wildtierbiologie fauna.vs schreibt dazu: „Ein Hohn, wenn man mit der früher vorhandenen Vielfalt vergleicht.“ Kommt hinzu, dass die Bestände der letzten überlebenden Fische nur noch sehr klein sind. Verantwortlich hierfür sind laut fauna.vs das künstliche Flussbett und die täglichen Wasserschwankungen, welche durch das Turbinieren entstehen. „Bis heute wird in unseren Flüssen das Gewässerschutzgesetz von 1992 nicht umgesetzt. Nun muss dringend etwas geschehen!“ (sb)

Beitrag kommentieren