© Rama (Own work) [CC-BY-SA-2.0-fr], via Wikimedia Commons
© Rama (Own work) [CC-BY-SA-2.0-fr], via Wikimedia Commons

Noch immer Tierversuche für Tabakindustrie

  • Nicole Wabersky
  • -

Am 31. Mai 2014 war der Weltnichtrauchertag. Kaum bekannt ist, dass auch heute noch viele Tierversuche für die Tabakindustrie durchgeführt werden.

Tiere werden dabei gezwungen, bis zu drei Jahre lang täglich stundenlang Tabakrauch zu inhalieren. Dabei werden sie z.B. in winzige Behälter gesteckt, wo ihnen der Zigarettenrauch direkt in die Nase gepumpt wird.

Um die Auswirkungen von Zigaretten-Zusätzen wie Honig, Zucker, Melasse und Kaffee zu untersuchen, pressten Forscher Tausende Ratten in enge Röhren. Im Tierversuch wurde ihnen dann täglich für etwa sechs Stunden Zigarettenrauch direkt in die Nase gepumpt. Danach wurden die Tiere getötet, seziert und untersucht.

Die AG STG (Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner) kritisiert diese Forschung scharf. Die Schädlichkeit des Rauchens ist unbestritten und wird durch viele Studien belegt. Die AG STG bezeichnet diesen Forschungs-Irrsinn als typisch für die Tierversuchs-Industrie.

Beitrag kommentieren