Eines der Siegerbilder: Den 3. Preis in der Kategorie «Makro» holt sich Muriel Schüpbach aus Moutier BE mit einer Aufnahme eines Knabenkrauts im Berner Jura. | © Pro Natura / Muriel Schüpbach
Eines der Siegerbilder: Den 3. Preis in der Kategorie «Makro» holt sich Muriel Schüpbach aus Moutier BE mit einer Aufnahme eines Knabenkrauts im Berner Jura. | © Pro Natura / Muriel Schüpbach

Neun Farbtupfer zum Beginn der dunklen Jahreszeit

  • Judith Schärer
  • -

Die kürzesten Tage des Jahres brechen an. Den Start in die dunkle Jahreszeit versüsst Pro Natura mit den neun farbenprächtigen Gewinner-Bildern des diesjährigen Foto-Wettbewerbs. Die Fotografien stehen alle im Zeichen von Schweizer Wiesen, um auf deren stetiges Verschwinden aufmerksam zu machen.

In den drei Kategorien «Makro», «Landschaft» und «Tierwelt» suchte die Naturschutzorganisation diesen Sommer anlässlich eines Fotowettbewerbs die schönsten Wiesenfotos der Schweiz. Die folgenden Bilder konnten am meisten überzeugen und belegen jeweils den ersten Rang pro Kategorie:

1. Preis in der Kategorie «Makro»: Alexandre Farine aus Moutier BE. Im Bild eine Schnirkel- oder Bänderschnecke, aufgenommen bei Sonvilier im Berner Jura. | © Pro Natura / Alexandre Farine
1. Preis in der Kategorie «Makro»: Alexandre Farine aus Moutier BE. Im Bild eine Schnirkel- oder Bänderschnecke, aufgenommen bei Sonvilier im Berner Jura. | © Pro Natura / Alexandre Farine
1. Preis der Kategorie «Landschaft»: Hans Peter Jost aus Zürich mit seinem Bild aufgenommen oberhalb des Oberaarsees (BE). | © Pro Natura / Hans Peter Jost
1. Preis der Kategorie «Landschaft»: Hans Peter Jost aus Zürich mit seinem Bild aufgenommen oberhalb des Oberaarsees (BE). | © Pro Natura / Hans Peter Jost
Platz 1 in der Kategorie «Tierwelt»: Ein Murmeltier im Val Piora TI, aufgenommen von Patricia Huguenin aus La-Chaux-de-Fonds NE. | © Pro Natura / Patricia Huguenin
Platz 1 in der Kategorie «Tierwelt»: Ein Murmeltier im Val Piora TI, aufgenommen von Patricia Huguenin aus La-Chaux-de-Fonds NE. | © Pro Natura / Patricia Huguenin

Pro Natura wirft mit dem Wettbewerb ein Scheinwerferlicht auf die immense Vielfalt in Blumenwiesen und ruft in Erinnerung, dass diese natürliche Schönheit nach und nach verschwindet. In den vergangenen 60 Jahren sind rund 90 Prozent der Blumenwiesen der Schweiz von der Bildfläche verschwunden, wie die Organisation erklärt. Gründe dafür sind:

  • Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung in günstigen Lagen.
  • Aufgabe der Nutzung in Steillagen.
  • Überbauung sonnenexponierter Lagen in Siedlungsgebieten.
  • Dominanz artenarmer Rasen auf öffentlichen Grünflächen und in privaten Gärten des Siedlungsraums

Verschwunden ist somit auch ein Grossteil des Lebensraums für viele Tier- und Pflanzenarten der Schweiz. Sowohl im Flachland wie im Berggebiet, im Landwirtschaftsland wie in den Ortschaften muss etwas passieren. Anzahl, Fläche und Qualität artenreicher Wiesen und Weiden dürfen nicht weiter abnehmen. Pro Natura setzt nun ein Zeichen und holt die Wiesenpracht zurück: Im Bild und mit ihrer Kampagne «Flower Power – für farbenfrohe Blumenwiesen».

Weitere Details zur Kampagne gibt es hier >>
Alle neun Siegerbilder finden Sie hier >>

Beitrag kommentieren