Im Justistal ist auf einer Fläche von rund 90 Fussballfeldern ein neues Naturwaldreservat geschaffen worden. | © Björn Weber
Im Justistal ist auf einer Fläche von rund 90 Fussballfeldern ein neues Naturwaldreservat geschaffen worden. | © Björn Weber

Neues Naturwaldreservat im Justistal

  • Mélanie Guillebeau
  • 2

Im Justistal entsteht rund um die „Schwandflue“ auf 56 Hektar Waldfläche ein neues Naturreservat. Dies haben die Gemeinde Sigriswil, Pro Natura Bern und Pro Natura am 13. Juli mit der Unterzeichnung des Vertrags besiegelt. Während mindestens 50 Jahren wird sich das Naturwaldreservat natürlich – ohne menschliches Zutun – entwickeln können.

Lokale Initiative

Wie Pro Natura in ihrer Medienmitteilung berichtet, wurde im Justistal, in der Nähe des Thunersees, auf einer Fläche von rund 90 Fussballfeldern ein neues Naturwaldreservat geschaffen. Initiiert wurde das Vorhaben vom lokalen Forstbetrieb Sigriswil, genauer von Förster Björn Weber, dem das Potenzial und der ökologische Mehrwert dieses Waldareals längst bekannt sind. Dank der extensiven Bewirtschaftung des Waldes gibt es eine grosse Menge an Alt- und Totholz – ein wahres Paradies für seltene Vögel, Fledermäuse, Insekten und Pilze. Zudem geht dort jeden Herbst die Rothirschbrunft vonstatten.

Keine wirtschaftliche Waldnutzung

Mit der Unterzeichnung des Vertrags durch die Gemeinde Sigriswil, Pro Natura Bern und Pro Natura am 13. Juli wurde das ökologische Potenzial offiziell anerkannt und das schweizweit jüngste Naturwaldreservat begründet. In der Folge wird vollständig auf die wirtschaftliche Nutzung des Waldgebietes verzichtet – Pro Natura wird die Waldbesitzer jedoch finanziell entschädigen. Wie in der Medienmitteilung weiter betont wird, hofft Pro Natura, „dass viele weitere Gemeinden dem Beispiel der Gemeinde Sigriswil folgen und geeignete Waldflächen für die natürliche Waldentwicklung sichern“. Denn vielerorts wird der Wald sehr intensiv genutzt und der Lebenszyklus der Bäume als Konsequenz nicht vollständig gewährt.

10 Prozent unter Schutz bis 2030

Der Bund und die Kantone haben ausserdem das Ziel gefasst, 10 Prozent der Schweizer Waldfläche bis 2030 langfristig zu schützen. Doch selbst mit der Schaffung des Naturwaldreservats im Justistal, ist es noch ein langer Weg dorthin.

2 Kommentare

  • Mary Hero

    Und wo ist der s geblieben? Im Mediencommuniqué von Pro Natura war es noch das Justistal… :)

    Antworten
    • Mélanie Guillebeau

      Hab das „s“ gefunden;) Vielen Dank für den Hinweis!


Beitrag kommentieren