Airbus

Neue Landschaftsruhezonen

  • Monika Jung
  • -

AirbusIn Landschaften, die zur Erholung der Menschen besonders geeignet sind, soll es künftig weniger Fluglärm geben. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat vier Gebiete zu Landschaftsruhezonen erklärt. Piloten sind gehalten, diese Regionen möglichst zu meiden oder zumindest in grosser Höhe zu überfliegen.

Im Jahr 2000 hatte der Bundesrat mit dem Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) das UVEK beauftragt, das Netz der Gebirgslandeplätze in der Schweiz zu überprüfen und in diesem Zusammenhang zu klären, wie so genannte Landschaftsruhezonen geschaffen werden können. In solchen Ruhezonen, die möglichst wenig Fluglärm ausgesetzt sind, sollen sich die Menschen weit gehend ungestört erholen können.

Bei den Zonen handelt sich um den Nationalpark einschliesslich einer Erweiterung im Norden und Osten, das Gebiet Adula/Greina im Grenzgebiet der Kantone Graubünden und Tessin sowie die Regionen Binntal und Weissmies im Wallis. Um den Erholungscharakter dieser Regionen zu bewahren, sollen die Piloten motorisierter Luftfahrzeuge die Gebiete nach Möglichkeit meiden oder sie mindestens auf direktem Weg und in möglichst grosser Höhe überfliegen.

Weitere Informationen

Bild: Terence Ong/wikimedia

Beitrag kommentieren