Nationales Forschungsprogramm zu gentechnisch veränderten Pflanzen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Schweizerische Nationalfonds hat im Nationalen Forschungsprogramm «Nutzen und Risiken der Freisetzung gentechnisch veränderter Pflanzen» 27 Projekte bewilligt, die ein breites Spektrum von Forschungsfragen untersuchen. Erforscht werden nicht nur biologische sondern auch wirtschaftliche, rechtliche und ethische Aspekte von GVP.
Die Schweizerische Arbeitsgruppe Gentechnologie (SAG) kritisiert laut dem landwirtschaftlichen Informationsdienst LID die Auswahl der Forschungsprojekte. Das Hauptprojekt ziele an den Forschungsbedürfnissen der Schweizer Landwirtschaft vorbei. (sb)

Links zum Beitrag
Nationalfonds
LID

Beitrag kommentieren