© Dave Haygarth, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
© Dave Haygarth, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Mountainbike-Leitfaden soll Landschaft schonen

  • Amanda Buol
  • -

In den letzten Jahre hat der Mountainbikesport zugenommen und es entstehen stetig neue Mountainbikestrecken. Dadurch ist die Landschaft immer stärker betroffen. Stiftung Landsschaftschutz Schweiz (SL-FP) hat dafür ein Grundlagendokument mit Leitlinien hinsichtlich der Planung und Betriebs von Mountainbikestrecken erarbeitet. Damit sollen landschaftsverträgliche Lösungen gefunden werden und mögliche Konflikte frühzeitig erkannt und verhindert werden.

Der Mountainbikesport befindet sich in einem starken Wandel. Früher bewegten sich Mountainbiker vor allem auf bestehenden Wegen. Heutzutage sind immer spektakulärere Abfahrtspisten mit ausgebauten Kurven, waghalsigen Sprüngen und künstlich errichtete Bauten populär. Die Entwicklung folge damit dem allgemeinen Trend, die Infrastruktur für den Sommertourismus stärker auszubauen, schreibt Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

Aufgrund des erheblichen und teils unkoordinierten Wachstums solcher Strecken, die sich negativ auf die Landschaft auswirken, hat SL-FP ein Grundlagendokument erarbeitet. Es stelle zum einen die unterschiedlichen Kategorien des Mountainbikens, den rechtlichen Rahmen, die möglichen Beeinträchtigungen für die Landschaft, sowie mögliche Konfliktfelder dar. Darauf aufbauend werden Leitlinien hinsichtlich der Planung und des Betriebs von Mountainbikestrecken aufgestellt. Ziel des Dokuments sei es, mögliche Konflikte zu verhindern und landschaftsverträgliche Lösungen zu finden.

Hier geht es zum Grundlagen-Dokument »

Beitrag kommentieren