Motocross-Piste im Rothenthurm-Moor

  • Redaktion Naturschutz
  • 2

Schon diesen Sommer sollen Motocross-Fahrer am Rande des geschützten Hochmoors von Rothenthurm drei- bis viermal pro Woche üben dürfen. Etwa fünf Hektaren sind nötig für eine Piste, zwei Kilometer lang und vier Meter breit, mit Kurven und Buckeln für spektakuläre Sprünge. Nach einem Jahr Versuchsbetrieb in Rothenthurm haben die Biker weitere Trainingspisten auf den Waffenplätzen von Thun, Martigny, Bure oder Bière im Visier. Widerstand ist programmiert. Das Hochmoor von Rothenthurm gilt Umweltschützern als Symbol für die Verteidigung der Natur. Und auch im motorenbegeisternten Kanton Schwyz stören sich immer mehr Leute an Lärm und Abgasen. (sm)

2 Kommentare

  • M.Müller

    Dort oben stört es wirklich niemanden. Hoffentlich fahren sie bald!!!

    Antworten
  • C. Ganz

    Schade um die Landschaft und alles was drin lebt!

    Antworten

Beitrag kommentieren