Indianer Peru

Mit Schmerzmittel und Stiften zur Gasförderung

  • Stefanie Pfefferli
  • -

Im Südosten Perus werden an isoliert lebende Indianer Schmerzmittel und Stifte verteilt. Im Gegenzug versuchen Industrieriesen die Schutzreservate der Indianer für die Gasförderung zu öffnen.

Im peruanischen Amazonasgebiet leben 15 Völker freiwillig ohne den Kontakt zur  Aussenwelt. Einige dieser Völker leben in Reservaten. Das Kugapakori-Nahua-Reservat ist  seit 1990 Schutzreservat um die Landrechte der stark gefährdeten Völker zu schützen. Der Anführer der Indianer berichtete, dass seinem Volk medizinische Ausrüstung, Schreibwaren und das Versprechen von zeitweiliger Arbeit gegeben wurde. Mitarbeiter von Gasfirmen testeten die ökologische Eignung des Landes.  „Wenn die Reservate zur Gasförderung freigegeben werden, sind die Menschen vom Aussterben bedroht“, so die Organisation Survival International, welche sich für indigene Völker einsetz.

Weitere Informationen

Beitrag kommentieren