800px-Dammagletscher03

Mit dem Alpentaxi zur nächsten Tour

  • Nicole Wabersky
  • -

Als Bergsportler versucht man stets auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der fragilen Bergnatur zu achten. Zum Beispiel nimmt man seinen Müll mit ins Tal und nutzt den öffentlichen Verkehr. Zur Unterstützung dessen, wurden von mountain wilderness das „Alpentaxi“ und der „Bus alpin“ lanciert.

Mit diesem Angebot werden laut mountain wilderness nun auch die Gegenden erschlossen, welche nicht von grossen Transportunternehmen bedient werden.

Die angenehmen Temperaturen und das gute Wetter laden dazu ein in den Bergen unterwegs zu sein. Zu Fuss, an der Felswand oder mit dem Velo. Hat man dann viel zu tragen, ist nicht mehr so gut zu Fuss oder der Weg zu lang zur Bergbahn, dann bieten sich das „Alpentaxi“ und der „Bus alpin“ an.

Neu ist laut mountain wilderness, dass die Stationen vom „Alpentaxi“ und „Bus alpin“ auf der Karte der Schweizer Pärke ersichtlich sind. Nun kann man umweltbewusst seine nächste Tour in den Bergen planen. Von der Tour selber bis zur An- und Abreise. Dennoch sollte eine frühe Anmeldung gemacht werden und wichtige Informationen zu den Kosten zum Beispiel eingeholt werden.

Weitere Informationen zum Alpentaxi
Zur Karte von Netzwerk Schweizer Pärke
mountain wilderness

Bild: Paebi (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren