Fliegen-Ragwurz.
Mittels dem App «Flower Walks» Blumen entdecken, beispielwsweise diesen Fliegen-Ragwurz. © adege, via pixabay

Mit der «Flower Walks» App die Biodiversität erleben

  • Redaktion Naturschutz
  • 2

Nur was wir kennen, werden wir auch schätzen und schützen – diese Weisheit gilt auch, wenn es um den Schutz der Biodiversität geht. Die kostenlose App «Flower Walks» trägt spielerisch, aber mit fundierten Informationen zur besseren Wahrnehmung der biologischen Vielfalt in der Schweiz bei.

Wiesen-Salbei, Pfaffenhütchen und Hirtentäschchen: diese Pflanzen kannte früher jedes Kind. Heute klagen Lehrkräfte, ihre Schüler könnten nicht mehr ein Meerschweinchen von einem Eichhörnchen unterscheiden. Es herrscht Einigkeit darüber, dass vor allem die junge Generation den Bezug zu Natur verloren hat und damit den Wert der biologischen Vielfalt zu wenig erkennt. Die App «Flower Walks» soll Jung und Alt helfen, der schweizer Pflanzenwelt wieder etwas näher zu kommen. In den schönsten Landschaften der Schweiz können mit Hilfe der App auf rund 60 botanischen Streifzügen 1100 wildlebende Pflanzenarten und ihre Geheimnisse entdeckt werden.

In den letzten beiden Jahren haben bereits 18’000 Personen die App in der Schweiz auf 47 Streifzügen genutzt. Nun stehen 12 weitere Streifzüge und nochmals knapp 100 neue Artporträts zu Verfügung.

Mittels Geschichten das Interesse wecken

Das Team von feldbotanik.ch hat basierend auf den aktuellsten wissenschaftlichen Grundlagen kurze Geschichten zu den einzelnen Pflanzenarten aufbereitet und mit der App ein Werkzeug zur spielerischen Erkundung der Blumenvielfalt in der Schweiz geschaffen. Warum das Gestreifte Süssgras von Amerika nach Europa kam oder wie die Hummel-Ragwurz die Bienen täuscht, warum die Mistel für die Kelten eine heilige Pflanze war oder weshalb die Raupen des Ameisenbläulings plötzlich vom Lungen-Enzian herunterfallen und sich von Ameisen füttern lassen – all das wird in den verschiedenen Artenporträts auf der App «Flower Walks» erläutert.

Fliegen-Ragwurz im App «Flower Walks».
Spannende Informationen über Ragwurz-Arten auf dem Smartphone. © App «Flower Walks»

So funktioniert’s

Auf den Streifzügen werden die Nutzenden via GPS-Funktion auf botanische Besonderheiten am Wegrand hingewiesen und mit spannenden Hintergrundinformationen versorgt – und zwar genau dort, wo die jeweilige Pflanzenart am Wegrand vorkommt. Dank der Bildergalerie ist das Erkennen der Pflanzen vor Ort ein Kinderspiel.

im App «Flower Walks».
Imformationen zum Streifzug im Lauterbrunnental. © App «Flower Walks»

 

Die App steht im App Store sowie auf Google Play zur Verfügung. Sie ist kostenlos, dreisprachig (de/fr/it) und kann auf Android- und iOS-Geräten installiert werden. Die gesamten Infos sind auch auf der Webseite www.flowerwalks.ch abrufbar.

Festival der Natur

2 Kommentare

    Pingback: Mittels Navigation durch die Natur – Naturgebloggt

  • Uwe Scheibler

    Eigentlich eine tolle Idee!
    Leider funktioniert das nur mit Mobilfunk. Und da liegt der Hund begraben: Um die schönen Blumen bestimmen zu können, müssen die schönen Landschaften mit Antennen verunstaltet und die gesamte Gegend mit elektromagnetischer Strahlung verseucht werden. Viel Strom braucht die ganze Einrichtung auch und Batterien mit Lithium. Nicht so toll!
    Und „das Erkennen ist ein Kinderspiel“. So so, das zeugt aber von wenig Respekt gegenüber der ungeheuren Vielfältigkeit einer Pflanze, sowohl als Individuum als auch als Art.
    Vielleicht sollte vor solch „tollen Erfindungen“ erst einmal die ganze technische und kulturelle Wirkungskette durchdacht werden.

    Antworten

Beitrag kommentieren