Mehrere Tourismus-Grossprojekte im Wallis

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Tourismus-Grossprojekt Aminona auf dem Hochplateau von Crans-Montana VS nimmt laut der Basler Zeitung konkrete Formen an. Die russischen Investoren wollen nicht nur ein Luxushotel sowie grosse Ferienchalets bauen – sie planen auch fünf hohe Appartementtürme. In den bis 13 Etagen hohen Gebäuden will der Immobilienkonzern MIRAX 220 Luxus- Ferienwohungen unterbringen. Neben den Hochhäusern plant MIRAX ein 500-Zimmer-Luxushotel, 35 bis 45 Chalets mit noblen Ferienwohnungen, einen Konferenzsaal für 250 bis 300 Personen, ein Hallenbad, Wellness-Zonen, eine Shopping- Galerie, eine Curling- und eine Bowling-Anlage sowie einen Nightclub. Zielpublikum sind vor allem reiche russische Familien.
Aminona ist nicht das einzige Tourismus-Grossprojekt, das im Unterwallis von sich Reden macht. Zurzeit werden auch in Anzère, Bruson, Champéry, Nendaz und Verbier Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 100 Millionen Franken vorangetrieben.

Beitrag kommentieren