Besser als konventionelles Recyceln: Der geschlossene Kreislauf der PET-Flaschen. © Hans [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com
Besser als konventionelles Recyceln: Der geschlossene Kreislauf der PET-Flaschen. © Hans [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com

Mehraufwand beim PET-Recycling lohnt sich

  • Selina Fehr
  • 1

Neuer Ansporn zum sorgfältigen Trennen: Die Wiederverwertung von PET-Flaschen ist zwar anspruchsvoller als das konventionelle Recycling. Dafür ist der Nutzen für die Umwelt um 50 Prozent höher, wie nun eine Studie zeigt.

«Luft raus, Deckel drauf» lohnt sich noch mehr als bisher gedacht: Das separate Sammeln und Wiederverwerten von PET-Flaschen im geschlossenen Kreislauf ist deutlich besser für die Umwelt als das konventionelle Rezyklieren, wie eine Studie im Auftrag von Pet-Recycling Schweiz zeigt.

Der grössere Umweltnutzen rechtfertigt das aufwändige Verfahren: Um aus alten PET-Getränkeflaschen laufend wieder neue herstellen zu können, müssen sehr hohe Anforderungen an die Lebensmittelhygiene erfüllt werden. Der damit einhergehende Aufwand ist viel höher als beim konventionellen Recycling, bei dem weniger hochwertige Rezyklate gewonnen werden, die auch nur einmalig wiederverwendet werden.

Ob sich dieser Mehraufwand lohnt, hat das auf Umweltanalysen spezialisierte Schweizer Unternehmen Carbotech im Auftrag von PET-Recycling Schweiz nun zum ersten Mal untersucht. Die Studie kommt zum überraschenden Schluss, dass der Umweltnutzen des geschlossenen Flaschenkreislaufs deutlich höher ist als ursprünglich angenommen: Der Umweltnutzen liegt um 50 Prozent höher als beim konventionellen Recycling.

Industrie könnte Umweltnutzen weiter steigern

Der Zusatznutzen des geschlossene Kreislaufs hängt stark davon ab, wie viele Flaschen aus rezykliertem Material hergestellt werden und wie viele Recycling-Zyklen diese später durchlaufen. So hätte eine Erhöhung des Rezyklat-Anteils um nur 20 Prozent eine Steigerung des Umweltnutzens auf 140 Prozent gegenüber dem konventionellen, einmaligen Recycling zur Folge.

Gemäss Jean-Claude Würmli von PET-Recycling Schweiz sei man nun in der Lage, «der Industrie sicheres Schweizer PET-Rezyklat anzubieten, das bei gleichwertiger Qualität 2-mal umweltfreundlicher ist als Neumaterial – ohne dass es mehr kostet. Es liegt jetzt an der Industrie, ob sie im Sinne des Umweltschutzes vermehrt auf rezykliertes PET setzen will.»

Studie von Carbotech: Vom Umweltnutzen des PET-Recyclings – Unter Berücksichtigung des mehrfachen Recyclings

Aga - Trigon Film

1 Kommentar

  • Bodo

    …und was ist mit Glasflaschen???

    Antworten

Beitrag kommentieren