Roggen, Feld, Getreide, Kornblume, Feldblume

Mehr Verdienst für Schweizer Bauern

  • Nora Kieselbach
  • -

Wie die Forschungsanstalt Agroscope anlässlich der Agrarökonomie-Informations-Tagung heute bekannt gab, ist 2011 das landwirtschaftliche Einkommen im Vergleich zum Vorjahr insbesondere wegen den guten Erträgen im Ackerbau deutlich gestiegen: die Referenzbetriebe erreichten 59’500 Franken je Betrieb, was gegenüber 2010 einer Zunahme von 7,8 Prozent gleichkommt. Der Arbeitsverdienst je Familienarbeitskraft stieg im Vergleich zu 2010 um 11,1 Prozent auf 43 500 Franken – den höchsten Wert der vergangenen 10 Jahre.

Die Zunahme des Arbeitsverdienstes nahm jedoch mit der Höhenlage ab: im Tal waren es rund 14,9 Prozent mehr Verdienst, auf dem Berg nur 3,6 Prozent. Dabei stieg insbesondere die Rohleistung aus dem Pflanzenbau um durchschnittlich 4000 Franken auf ca. 39’000 Franken – vor allem aufgrund hervorragender Ernten im Getreide-, Zuckerrüben- und Kartoffelanbau sowie höherer Getreidepreise; da insbesondere beim Brotgetreide.

Die Rohleistung in der Tierhaltung nahm um 2000 Franken zu. Die Erträge aus der Grossviehmast (+14,2 Prozent) sowie der Mutterkuhhaltung (+7,2 Prozent) fielen dank günstiger Entwicklung des Rindviehmarkts positiv aus. Die Geflügelhaltung entwickelte sich ebenfalls günstig, auch dank einer gesteigerten Nachfrage nach Schweizer Geflügel (+5,9 Prozent). Der Rückgang der Rohleistung in der Schweinehaltung um knapp 2 Prozent ist hingegen auf eine zu hohe Ferkelproduktion mit einem Überangebot an Schlachtschweinen zurückzuführen.

Weitere Informationen

Agroscope

Bild: Alupus [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren