500px-IEC5009_Standby_Symbol.svg

Mehr Strom-Effizienz

  • Eliane Küpfer
  • -

In nur gerade 7 Monaten haben über 128’000 Personen die Initiative für eine Stabilisierung des Stromverbrauchs unterschrieben. Die aktive Sammlung wurde deshalb bereits Anfang April 2013 eingestellt uns die Unterschriftenpakete wurden am15. Mai 2013 bei der Bundeskanzlei in Bern eingereicht.

Die Initiative gibt in der Verfassung ein verbindliches Verbrauchsziel vor. Mit geeigneten, vom Parlament festzulegenden Massnahmen, können durch die Nutzung der Effizienz enorme Mengen an Strom gespart werden. Konkret bewirkt die Initiative eine Stabilisierung des Stromverbrauchs auf dem Niveau von 2011.

Gemäss Vizepräsident Luc Recordon (Ständerat VD) ist die Initiative unbedingt notwendig: „Was der Bundesrat in seiner Vernehmlassungsvorlage zur Energiestrategie 2050 Ende 2012 vorgelegt hat, ist zu langsam und zu locker. Sie schöpft deshalb das Stromeffizienz-Potenzial bei Weitem nicht aus.“

Mehr als 128’000 Menschen haben die Stromeffizienz-Initiative unterschrieben. Somit muss der Bundesrat zur Kenntnis nehmen, dass sein Stromsparziel weit unter den Möglichkeiten liegt und dass die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ambitiösere Zielvorstellungen haben. Die ebenfalls im Initiativkomitee vertretenen Umweltorganisationen gehen noch weiter. „Das Sparpotenzial liegt sogar viel höher als von der Initiative anvisiert: Bis 2035 können vier Fünftel des Schweizer Atomstroms über Effizienzmassnahmen ersetzt werden. Die Initiative sorgt dafür, dass es ein verbindliches Minimalziel gibt”, so Vorstandsmitglied Kaspar Schuler von Greenpeace.

Weitere Informationen

Bild Klork [Public domain], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren