Storch

Max erhält eigene Ausstellung

  • Silvan Kaufmann
  • -

StorchDie berühmte Störchin Max wird im Naturhistorischen Museum Freiburg verewigt. Dort erhält sie am Freitag ihre eigene Vitrine in der Dauerausstellung. Max wurde vor zehn Jahren als erster Vogel vom Museum mit einem Sender ausgestattet und liefert noch immer eine Fülle von Daten.

Seit 2006 ist Max gar Rekordhalterin: Kein anderes Tier wurde länger von einem Satelliten verfolgt. Tausende Vogelfreunde verfolgen Jahr für Jahr die Reisen und Abenteuer des Weissstorchs und anderer Vögel, wie das Naturhistorische Museum mitteilte. Diesen Erfolg verdankt das Museum zu einem grossen Teil der gefiederten Sympathieträgerin.

Die Anstrengungen wurden aber auch durch die verblüffenden Ergebnisse belohnt. So fanden die Experten etwa heraus, wann und wo die Vögel umkommen und wie man sie besser schützen kann. Daraufhin wurden gefährliche Strommasten unschädlich gemacht und Vogelscheuchen auf offenen Wasserreservoirs angebracht.

In der Ausstellung lernt das Publikum die Zugwege von Max kennen. Ausserdem erfährt es anhand von Animationen, welche Ziele das Projekt verfolgt und wie die Satelliten-Telemetrie funktioniert.

Störchin Max (Museum Fribourg)
Pressemitteilung

Beitrag kommentieren