Braunbär

M13 von Zug erfasst

  • Manuela Just
  • -

M13, der junge Bär der seit Ostern die Schweiz beschäftigt, wurde gestern Nacht von einem Zug erfasst. Ob und wie schwer er dabei verletzt wurde, ist noch unklar.

Gestern Abend kurz vor zehn Uhr meldete ein Lokführer der Rhätischen Bahn einen Zwischenfall „mit einem grösseren Tier“ im Bereich Ftan. Die umgehend informierten Wildhüter konnten gestern noch nicht eindeutig bestätigen, dass es sich bei dem möglicherweise angefahrenen Tier um M13 handelte, so die Südostschweiz.

Seit heute steht fest: M13 wurde angefahren. Ob und wie stark er dabei verletzt wurde, ist noch unklar. Heute Morgen konnte der Bär geortet werden und steht seither unter ständiger Beobachtung. Gemäss dem Amt für Jagd und Fischerei Graubünden verhält er sich ruhig. Grössere Verletzungen konnten nicht festgestellt werden.

Weitere Informationen

Amt für Jagd und Fischerei Graubünden

Bild: Malene Thyssen

Beitrag kommentieren