LUNO-Luchs Ayla ist tot

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Am 8. März wurde der weibliche Luchs Ayla in Rüthi SG tot aufgefunden. Das Tier ist vermutlich an den Folgen einer Kollision mit einem Auto zu Tode gekommen. Nach Informationen der verantwortlichen Tierärztin weist der Tierkörper ausgedehnte Blutungen im Rückenbereich und innere Verletzungen auf. Ausserdem wurde durch eine Röntgenuntersuchung festgestellt, dass Ayla zumindest einmal in ihrem Leben beschossen worden ist; sie trug unter der Haut ein Schrotkorn mit sich.
Ayla, im Jahr 2002 geboren, war am 27.2.2003 bei Moutier im Berner Jura gefangen und am 24.3.2003 im St. Galler Teil des Tössstocks freigesetzt worden. Dieses Jahr wäre sie fortpflanzungsfähig geworden. Nicht nur in Bezug auf die schmale Basis der Gründerpopulation, insbesondere in genetischer Hinsicht ist der Verlust von Ayla schwerwiegend. Aktuell wird angenommen, dass von den 9 angesiedelten und den 5 bereits in der Nordostschweiz geborenen Luchsen noch 8 bis 9 Tiere leben. Davon dürften sich 5 im Kerngebiet zwischen Ricken und Rheintal aufhalten.

Links zum Beitrag
LUNO

Beitrag kommentieren