Luchspaar im Kanton Thurgau freigelassen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Am Montag, den 30. April, wurde bei Fischingen TG im Rahmen des Projekts LUNO das Luchspaar Wero und Noia freigelassen. Der Kuder stammt aus dem Solothurner Jura. Er war am Ostermontag bei Welschenrohr in eine Kastenfalle getappt. Das Herkunftsgebiet der Anfang April gefangenen Luchsin liegt in den Waadtländer Alpen.
Die Zeit zwischen Fang und Freilassung hatten die Tiere in Quarantäne verbracht. Beide tragen ein GPS-/GMS-Halsband. Die Freilassung dient der Stützung des akut gefährdeten Luchsvorkommens in der Nordostschweiz, das in den Jahren 2001 bis 2003 durch Umsiedlung von insgesamt neun Luchsen aus den Nordwestalpen und dem Jura begründet worden war. Von diesen Tieren und ihren Nachkommen konnten im Winter 2005/2006 bei einem intensiven Fotofallen-Monitoring bloss noch das Paar Turo und Nema am Tössstock sowie je ein Kuder und eine Luchsin am Churfirsten SG bzw. südlich der Linthebene nachgewiesen werden. (sb)

Links zum Beitrag
KORA

Beitrag kommentieren