© Susanne Nilsson, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
© Susanne Nilsson, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Luchse kehren nach Deutschland zurück

  • Amanda Buol
  • 1

Im deutschen Pfälzerwald wurden drei Luchse freigelassen. In einem Wiederansiedlungsprojekt sollen weitere 17 Luchse folgen.  

In Deutschland waren die Luchse ausgerottet. Nun soll mit Hilfe eines Wiederansiedlungsprojektes der Luchs wieder heimisch werden. In Rheinland-Pfalz wurden drei Luchse freigelassen, 17 weitere sollen noch folgen. Die drei Luchswaisen stammen aus der Slowakei.

„Nun streifen wieder Luchse frei durch unsere Wälder. Damit tragen wir zum Schutz einer gefährdeten Art bei, die in Europa nur noch in wenigen Gebieten vorkommt.“

Ulrike Höfken, Umweltministerin Rheinland-Pfalz

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Luchs-Wiederansiedlung sei die Akzeptanz der Menschen. Über viele Jahre haben sich Akteure aus Jagd, Landwirtschaft und Naturschutzverbänden des Landes abgestimmt. Das von der EU geförderte LIFE–Projekt der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz läuft über sechs Jahre. Auch der WWF-Deutschland, die Deutsche Wildtierstiftung, die Hit-Stiftung, NABU und BUND unterstützen das Projekt, heisst es in der Mitteilung.

Zur Wiederansiedlung der Luchse in Deutschland gehören zahlreiche Massnahmen, wie ein Managementplan zum Umgang mit Luchsen. In diesem wird geregelt, was zum Wohle der Luchse, aber auch zum Wohle der Landnutzer erforderlich ist. Ausserdem begleiten Informations- und Umweltbildungsmassnahmen das Projekt.

1 Kommentar

  • H Schnurr

    Bleibt zu hoffen, dass die Luchse nicht irgendwann „versehentlich“abgeschossen werden.

    Antworten

Beitrag kommentieren