Luchs abgeschossen

  • Gavino Strebel
  • -

luchs1Wie tierschutznews.ch berichtet glaubte in der Nacht vom 7. auf den 8. Januar ein Jäger im Gemeindegebiet von Andermatt, einen Fuchs vor sich zu haben und schoss auf das Tier. Als er sich zum toten Tier begab, bemerkte er den fatalen Irrtum: Anstatt eines Fuchses hatte er einen Luchs erlegt. Am nächsten Morgen informierte der Jäger die Wildhut. Der Luchs wurde zur Untersuchung ins Tierpathologische Institut der Uni Bern gebracht. Jagdverwalter Josef Walker gab gegenüber dem «Urner Wochenblatt» zur Auskunft, dass es sich beim Luchs um ein zirka ein Jahr altes, männliches Tier handelt. Gegen den Jäger wurde eine Strafanzeige eingereicht.

Erlegt wurde der Luchs auf der sogenannten Passjagd. Bei dieser nächtlichen Jagd befinden sich die Jäger an einem gemeldeten, fixen Standort (z.B. Baumhütte oder Stall) und passen den Tieren ab. Dabei wird meist mit einem Köder gearbeitet.

tierschutznews.ch

 

Beitrag kommentieren