Leuenberger: Kyoto-Verpflichtungen ohne CO2-Abgabe nicht machbar

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Schweiz hat noch knapp zwei Jahre Zeit, um das erste Ziel der CO2-Reduktion gemäss Kyoto-Protokoll zu erreichen. „Ohne CO2-Abgabe auf Brennstoffe ist das nicht machbar“, sagte Umweltminister Moritz Leuenberger anlässlich des ersten Jahrestags des Kyoto-Protokolls, das am 16. Februar 2005 in Kraft getreten ist. 2008 ist das erste Stichjahr für Bemessung des auf Grund der Kyoto-Verpflichtungen maximal zulässigen Treibhausgas-Ausstosses. Gelingt der Schweiz die Reduktion nicht aus eigener Kraft, muss sie Emissionsbewilligungen kaufen. Dies könnte den Bund teuer zu stehen kommen und würde dem Ansehen unseres Landes schaden.
Der WWF forderte zum Jahrestag des Kyoto-Protokolls unter anderem eine CO2-Lenkungsabgabe auf Brenn- und Treibstoffen, ein Bonus-Malus-System beim Autokauf, Minergie als verpflichtender Minimalstandard für Neubauten und Anreize sowie eine Klimaverträglichkeitsprüfung bei Grossinvestitionen.

Links zum Beitrag
WWF
BAFU

Beitrag kommentieren