Leerstehende Zweitwohnungen verantwortlich für massiven CO2-Ausstoss

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Tourismusregion Oberengadin weist einen massiven CO2-Ausstoss aus Heizungen auf. Recherchen von Greenpeace ergaben, dass die verschwenderische Beheizung von zumeist unbewohnten Zweitwohnungen die Ursache dafür ist. Für Greenpeace ist klar: Die einzig wirksame Gegenmassnahme sind Lenkungsinstrumente wie die CO2-Abgabe. Sie würde die notwendigen Anreize schaffen, besser zu bauen, intelligentere Heizsysteme zu installieren und alternative Energien zum Einsatz zu bringen.

Links zum Beitrag
Greenpeace

Beitrag kommentieren