Banane, faule Banane

Lebensmittel wegwerfen ist dumm

  • Nora Kieselbach
  • -

Zum diesjährigen Welternährungstag, welcher wie immer am 16. Oktober zur Feier der FAO-Gründung 1945 stattfand, steht in der Schweiz die Bekämpfung der Lebensmittelabfälle im Zentrum, wie das Bundesamt für Landwirtschaft BLW informiert. Hierzu gibt der Sterne-Koch Philippe Rochat  am 18./19. Oktober auf dem Berner Waisenhausplatz seine Erfahrung bei der Vorratsverwaltung und Resteverwertung weiter.

Die Veranstaltung (Flyer) „Lebensmittel wegwerfen. Das ist dumm.“ zeigt auf, welche Konsequenzen Lebensmittelverschwendung, neudeutsch „Foodwaste“, hat. Nicht nur wird das Haushaltbudget unnötig belastet, sondern auch natürliche Ressourcen vergeudet. Denn rund ein Drittel der jährlichen für den menschlichen Verzehr vorgesehenen Lebensmittelproduktion wird abgeschrieben. – Weitere Informationen zur Veranstaltung

Schätzungen zufolge werden in der Schweiz entlang der gesamten Lebensmittelkette pro Jahr und Kopf 289 Kilogramm Esswaren weggeworfen, ein Drittel davon direkt von den Konsumentinnen und Konsumenten (naturschutz.ch berichtete). Ein Vier-Personen-Haushalt gibt somit jährlich rund 2000 Franken für Lebensmittel aus, die im Abfall enden. Und wer ein Kilo Brot wegwirft, vergeudet 1600 Liter Wasser!

In den Entwicklungsländern wird zwar beim Endkonsum weniger verschwendet: in Indien beispielsweise „nur“ gerade 11 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Dafür sind die Verluste direkt nach der Ernte, während der Lagerung und bei der Verarbeitung hoch, was in erster Linie auf die mangelhafte Infrastruktur zurückzuführen ist. Man geht davon aus, dass so auch in Indien über 100 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf und Jahr verloren gehen.

Weitere Informationen

Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Beitrag kommentieren