Lastwagen sind schwere CO2-Sünder. © hpgruesen, via pixabay.
Lastwagen sind schwere CO2-Sünder. © hpgruesen, via pixabay.

Lastwagen verpesten die Luft noch gleich stark wie vor 25 Jahren

  • Stefanie Wermelinger
  • 1

Bei den Lastwagen ist punkto CO2-Emissionen nichts gegangen: Der CO2-Ausstoss eines Lastwagens ist heute praktisch gleich hoch wie im Jahr 1990. Und das obwohl emissionsarme Technologien verfügbar wären – allerdings fehlt es an finanziellen Mitteln. Nun werden CO2-Grenzwerte für Lastwagen gefordert.

Eine neue Studie zeigt: Lastwagen sind immer noch grosse CO2-Sünder. Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative, fordert: «Die Schweiz muss endlich auch für Lastwagen CO2-Grenzwerte einführen. Während die EU strenge Grenzwerte für LKW anvisiert, werden hierzulande in der laufenden CO2-Gesetzesrevision die Laster vollends ausgeklammert.» Emissionsarme Technologien für Lastwagen bestehen. Für deren vermehrte Nutzung braucht es aber gesetzliche Vorgaben, berichtet die Alpen-Initiative.

Kein CO2-Grenzwert für Lastwagen

Die im Auftrag der Alpen-Initiative verfasste Studie zeigt: Ein Lastwagen stösst heute praktisch gleich viel CO2 aus wie vor 25 Jahren. Der Grund: Bis heute gibt es keine CO2-Grenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge. «Das ist angesichts des Klimawandels mehr als ein Skandal», sagte Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative. «Die Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxid des Strassengüterverkehrs sind kontinuierlich verschärft worden. Entsprechend sind die Emissionen dieser Luftschadstoffe im Vergleich zum Jahr 1990 um mehr als 80 Prozent zurückgegangen. Beim CO2-Ausstoss konnten demgegenüber keinerlei Verbesserungen erzielt werden», erläuterte Res Isler vom Umweltplanungsbüros KBP. Dazu kommt, dass in der Schweiz immer grössere  Nutzfahrzeuge eingesetzt werden. Zwischen 2005 und 2007 nahm der Anteil von Fahrzeugen mit einem Gewicht über 18 Tonnen 8 Prozent zu und stieg somit auf 42 Prozent.

CO2-Gesetz ignoriert Lastwagen-Problem

Die schweren Nutzfahrzeuge sind aktuell nicht speziell im CO2-Gesetz verankert. «Alpenschutz sieht anders aus: Die Alpen-Initiative fordert, dass endlich auch für Lastwagen CO2-Reduktionsziele eingeführt werden», sagte Jon Pult. «Es ist eine verpasste Chance, dass der Strassengüterverkehr bei der laufenden CO2-Gesetzesrevision im Parlament überhaupt kein Thema ist. Lastwagen dürfen nicht aus dem CO2-Gesetz ausgeklammert werden. Die Zeit drängt: Um die Klimaerwärmung zu stoppen und die Reduktionsziele des Pariser Abkommens zu erfüllen, müssen die Treibhausgasemissionen in allen Bereichen reduziert werden.»

«Die Empa unterstützt eine CO2-Gesetzgebung für Lastwagen», sagte Christian Bach von der Empa. «Lastwagen, die Langstrecken fahren, sind aufgrund der hohen Laufleistung bezüglich CO2-Emissionen sehr relevant. Emissionsarme Technologien sind verfügbar, ohne gesetzliche Vorgaben aber zu teuer.» Aus der Studie geht hervor: Mit bestehenden Technologien könnte der Kraftstoffverbrauch von Lastwagen auf Langstrecken im Zeitraum 2015 bis 2030 um über einen Drittel gesenkt werden.

1 Kommentar

  • Schwab

    Guten Tag

    Ein Freund der Lastwagen bin ich nun wahrlich nicht. Doch dieser Titel zu diesem Text ist unfair und falsch. Dass Lastwagen zukünftig weniger CO2 ausstossen, sollen befürworte auch ich. Dass die Lastwagen die Luft jedoch gleich „verpesten wie vor 25 Jahren“ ist nun schlicht falsch. Bitte berücksichtigen Sie in Zukunft, dass CO2 die Luft nicht verpestet. Der Ausstoss von Schadstoffen die die Gesundheit direkt gefährden, ist bei den Lastwagen in den letzten Jahren bedeutent reduziert worden.

    Antworten

Beitrag kommentieren