DSC_0011

Lärm verändert Tierverhalten

  • Eliane Küpfer
  • -

Die Dominanz der Geräusche von technischen Geräten, Maschinen und Anlagen ist in unserem Leben allgegenwärtig. Laut einer Mitteilung der Eidgenössischen Kommission für Lärmbekämpfung (EKLB) belastet die zunehmende Verlärmung unserer Umwelt Menschen, Tiere und Lebensgemeinschaften. In Siedlungsgebieten wird es immer schwieriger, sich vor diesem Lärm zurückzuziehen oder zu schützen. Lärm ist gesundheitsschädlich und führt in der Schweiz zu externen Kosten von über einer Milliarde Franken pro Jahr. Die EKLB setzt sich dafür ein, die natürliche Umwelt, die Menschen und die Lebensgemeinschaften vor übermässigen Lärmimmissionen zu schützen und möchte die Bevölkerung am heutigen „Tag gegen den Lärm“ für die Wichtigkeit einer natürlichen Klanglandschaft für unser Wohlbefinden zu sensibilisieren.

Auf Tiere kann Lärm verschiedenste Auswirkungen haben. Bei einigen lösst Lärm Stressreaktionen aus: die Aufmerksamkeit und die Herzfrequenz wird erhöht, es kann zu panischer Flucht mit gelegentlichen Todesfolgen oder lebensgefährlichen Gehörschäden bis zu Aborten führen, schreibt Stefan Ineichen, Biologe aus Zürich, auf der Seite der Baudirektion des Kantons Zürich. Fledermäuse, die sich mit Echolot orientieren, können bei starkem Lärm nicht jagen. Für sie sind Strassen daher unüberwindbare Barrieren; zwischen Populationen beidseits von stark befahrenen Strassen findet kaum Austausch statt. Und selbst das unerwartete Geräusch des Brenners eines Heissluftballons im Hochgebirge kann, laut Stefan Ineichen, Tiere aufschrecken. Andere Arten können sich an gewisse Formen von Lärm gewöhnen.

Bei Vögeln spaltet sich die Gemeinschaft. Zum einen gibt es in der Stadt weniger Vogelarten. Aber die Arten, die mit dem Lärm in der Stadt zurecht kommen, haben eine Vielfalt von Tricks entwickelt, um sich an Stadtgeräusche anzupassen. Sie singen zum Beispiel früher am Morgen oder lauter während des Berufsverkehrs. Ganz findige, so wie Amseln, bauen Geräusche, wie das Klingeln eines Weckers, sogar in ihren Gesang ein, wie der Beitrag von Einstein unten zeigt.

Bild © Eliane Küpfer

Weitere Informationen

Tiefbauamt Zürich – Lärmstudie

SRF – Einstein – Lärm macht erfinderisch

Die Sendung von Einstein vom 31.03.2011 zeigt, wie Vögel sich dem Grossstadtlärm anpassen.

Beitrag kommentieren