Landschaftsqualitätsbeiträge: Direktzahlungen für regionale Anliegen

  • Nora Kieselbach
  • -

Die Landwirtschaft trägt massgeblich dazu bei, die vielfältigen Schweizer Kulturlandschaften in ihrer Qualität und Eigenart zu erhalten. Im Rahmen der Agrarpolitik 2014-2017 (AP 14-17) sollen mit Landschaftsqualitätsbeiträgen Projekte unterstützt werden, die auf regionale Landschaftsziele ausgerichtet sind. Am Beispiel Limmattal haben das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und die Projektpartner heute an einer Medienfahrt aufgezeigt, wie die neue Direktzahlungsart funktioniert.

Das Konzept der Landschaftsqualitätsbeiträge wird in vier Pilotprojekten entwickelt – und die ersten Ergebnisse scheinen vielversprechend: Die von den Kantonen Aargau, Graubünden, Jura und Waadt entwickelten Massnahmen sind auf regionale Bedürfnisse zugeschnitten und einfach umsetzbar. In Bewirtschaftungsverträgen werden die zwischen den Landwirten und dem BLW vereinbarten Leistungen und Bewirtschaftungsziele festgehalten, bei deren Erfüllung die Bauern entsprechende Beiträge erhalten. Anschliessend werden die Pilotprojekte ausgewertet.

Quintessenz der Medienfahrt: selbst bei einer aussergewöhnlichen Ausgangslage wie im Limmattal können die flexiblen Landschaftsqualitätsbeiträge einfach eingesetzt werden. In diesem dicht besiedelten Agglomerationsgebiet steht das Kulturland unter grossem Druck; gleichzeitig sind die Landwirtschaftsflächen ein wichtiges Element des Naherholungsgebiets. Das Landschaftsqualitätsprojekt hat zum Ziel, die Landwirtschaftsflächen attraktiver zu gestalten und besser zugänglich zu machen. In Einklang mit der regionalen Entwicklungsplanung werden so Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Kulturland und Erholungsraum für die Landwirtschaft und die Bevölkerung erhalten werden können.

Für Leistungen wie beispielsweise die Anlage von Baumreihen, Wildblumenstreifen und Rastmöglichkeiten entlang von Wegen oder farbig blühenden Ackerkulturen erhalten die Landwirtschaftsbetriebe Landschaftsqualitätsbeiträge – was bei den Landwirten auf reges Interesse stösst: 46 von 61 Betriebsleitern im Projektperimeter haben sich für den Abschluss eines Bewirtschaftungsvertrages angemeldet.

Weitere Informationen

Dokumentation Landschaftsqualitätsbeiträge

Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Bild: Roland Zumbühl, Arlesheim [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren