© Véronique Smyke
© Véronique Smyke

Landschaftsqualitätsprojekte in Umsetzung

  • Roman Vonwil
  • 1

Das Interesse an den vom Bund geförderten Landschaftsqualitätsprojekten ist gross: im ersten Jahr wurden bereits 71 Projekte aus 25 Kantonen eingereicht und vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) bewilligt. Auf regionaler Ebene werden nun die Bewirtschaftungsvereinbarungen abgeschlossen und die Massnahmen zur Förderung der Kulturlandschaftsvielfalt umgesetzt.

Mit den Landschaftsqualitätsbeiträgen stellt die Agrarpolitik ein neues Instrument zur Verfügung, um die Vielfalt der Kulturlandschaft zu fördern. Die Landschaftsqualitätsprojekte sind regionale Programme. Im Gegensatz zu anderen freiwilligen Programmen definiert der Bund bei diesen Beiträgen keine einheitlichen Massnahmen über die ganze Schweiz. Es sind die Regionen, welche in den Projekten die Massnahmen vorschlagen.g

In den 71 Projektgebieten setzten sich die Projektträgerschaften intensiv mit ihren Kulturlandschaften und deren Qualitäten und Eigenheiten auseinander. Sie definierten Ziele zur Weiterentwicklung dieser Kulturlandschaften sowie Massnahmen und Beitragsansätze, mit denen die gewünschte Landschaftsentwicklung erreicht werden kann. In die Projekterarbeitung waren die Gemeinden, Vertreter der Landwirtschaft, aber auch andere landschaftsrelevante Akteure einbezogen. Das BLW bewilligte die Projekte und stellte sicher, dass sie der agrarpolitischen Zielausrichtung entsprechen. Die Projekte werden vom Bund zu 90% finanziert.

Beispiele von Landschaftsqualitätsmassnahmen sind die Erhaltung und Pflege von landschaftsprägenden Strukturen wie Einzelbäume, Hecken, Lebhäge, Lesesteinhaufen und Trockensteinmauern, die Akzentuierung des Mosaiks verschiedener Ackerkulturen, die Bewirtschaftung von Waldweiden oder gezielte Entbuschungen auf schwer zugänglichen Parzellen. Die Berichte der bewilligten Projekte sind auf der Webseite des BLW veröffentlicht.

Kein Wirtschaftszweig prägt und gestaltet die Landschaft mehr als die Landwirtschaft. Über Generationen sind in der Schweiz wertvolle Kulturlandschaften entstanden, hinter denen eine aufwändige Bewirtschaftung steckt. Bis heute leisten die Landwirte einen wichtigen Beitrag zur Pflege und Zugänglichkeit der Landschaften. Mit den Landschaftsqualitätsprojekten werden diese Anstrengungen gewürdigt, die Leistungen gezielt abgegolten und gefördert. Die Landschaftsqualitätsprojekte werden wirksam dazu beitragen, die ausserordentliche Vielfalt der Kulturlandschaften in der Schweiz zu erhalten.

1 Kommentar

  • Ruth Wespe

    Leider ist die Kritik der Landwirte zu den LQB berechtigt, dass die Bürokratie für Projekte mit kaum messbaren Massnahmen unverhältnismässig ist. Schade, dass damit die Glaubwürdigkeit der modernen Landwirtschaftspolitik – die in eine gute Richtung geht – in Frage gestellt wird.

    Antworten

Beitrag kommentieren