Kormorane: Schonzeit kürzer

  • Barbara Darani
  • -

kormoranDer Nationalrat hat am Dienstag 8. September eine Motion angenommen, die die Schonzeit für Kormorane um einen Monat auf März bis August verkürzt, berichtet der Tages-Anzeiger. Ausserdem sollen Eier angestochen, entfernt oder ausgetauscht werden. Mit diesem Entscheid kommt der Nationalrat den Berufsfischern entgegen, denen gegen den Willen des Bundesrates die Schäden vergütet werden sollen, die Kormorane an den Netzen und durch gestohlene oder angepickte Fische verursachen.

Die Kormorane seien mittlerweile nicht nur für die Fischer ein Problem, sie gefährdeten auch bedrohte Fischarten wie etwa die Aesche, heisst es im Tages-Anzeiger-Artikel weiter. Die Vögel verzehrten täglich rund 500 Gramm Fisch, darunter auch Exemplare von bis zu 55 cm Länge.

Umweltminister Moritz Leuenberger zeigte laut Tages-Anzeiger Verständnis für die Sorgen der Berufsfischer. Massnahmen wie Eier ausstechen, Nester entfernen oder das Ersetzen von Kormoraneier durch Gipseier sind laut Tages-Anzeiger erlaubt. Nicht in Frage käme für Leuenberger der Abschuss in Schutzgebieten.

Artikel Tages-Anzeiger

Beitrag kommentieren