© H.sch.57 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
© H.sch.57 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

«Kontinuität und frischer Wind» mit neuer Amtsperiode bei Pro Natura

  • Nicole Wabersky
  • -

Heute beginnt die Amtsperiode 2014-2018 im Pro Natura Zentralvorstand. In diese startet der Vorstand mit fünf neuen Mitgliedern. Präsidentin bleibt Nationalrätin Silva Semadeni (SP). Sie bekleidet dieses Amt seit 2002.

«Kontinuität und frischer Wind», so könnte die Überschrift über der neuen, heute beginnenden Amtsperiode (2014 bis 2018) des Pro Natura Zentralvorstands lauten. Für Kontinuität sorgt die weitergehende Präsidentschaft von Nationalrätin Silva Semadeni, die in ihre vierte Amtszeit als Pro Natura Präsidentin steigt.

Neben Silva Semadeni werden auch die bisherigen Vorstandsmitglieder Rosmarie Eichenberger, Daniela Pauli, Leo Lorenzo Fosco, Pascal Jacot-Guillarmod, und der Vize- Präsident I, Jean-Pierre Sorg, für die nötige Kontinuität sorgen. Sie alle wurden vom Pro Natura Delegiertenrat an seiner Frühjahrssitzung für die Amtsperiode 2014 bis 2018 bestätigt.

Für den Anteil frischen Windes sorgen einige personelle Wechsel. Mit Andreas Bosshard, Karin Hindenlang, Pierre-Alain Rumley und Vize-Präsident II Thomas Schwarb stellten sich vier verdiente Mitglieder nicht mehr zur Wahl.

Pro Natura bedankt sich bei den Zurücktretenden herzlich für den grossen Einsatz, den sie in den vergangenen Jahren für den Naturschutz in der Schweiz und für Pro Natura geleistet haben.

Fünf neue Mitglieder übernehmen mit dem heutigen Tag den Stab: Nationalrätin Ursula Schneider Schüttel (SP), Denise Delapraz, Helene Pinto-Lischer, Christoph Flory und Stefan Lauber.

Mit der Wahl der neuen Vorstandsmitglieder konnten Fachleute mit wertvollen Kenntnissen in den Bereichen Schutzgebietsmanagement, Landwirtschaft, Finanzen, Recht und Politik gewonnen werden. Sie alle verbindet ihr Engagement und ihre Leidenschaft für die Natur.

Beitrag kommentieren