© myclimate
© myclimate

Klimawerkstatt: Kreative Klimaprojekte

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Die Klimawerkstatt, das landesweite myclimate Bildungsprojekt für Lernende, feierte in der Umwelt Arena in Spreitenbach einen würdigen Abschluss des Projektjahres. Von den zwölf Finalisten wurde je ein Team pro Kategorie auf den ersten Platz gewählt. Neben der Würdigung ihrer Leistung erhielten die jungen Lernenden pro Team einen Geldpreis in Höhe von 1000 Franken.

Den ersten Preis in der Kategorie Energie gewannen Arash Kazemitazehkand und Joel Decarli, Polymechaniker im 3. Lehrjahr vom Berufsbildungszentrum Dietikon mit ihrem Projekt „Druckluft an einer Anlage einsparen“, berichtet myclimate. Durch die geschickte Steuerung und Adaption einer Verpackungsmaschine erreichten sie eine jährliche Einsparung von rund 300‘000m3 Druckluft bzw. 14‘000 kWh Strom in ihrem Ausbildungsbetrieb.

In der Kategorie Innovation überzeugte das Polymechaniker/Konstrukteure-Duo Lawrence Visser und Sayed Djadvad Sadjadi (3. Lj., ebenfalls vom Berufsbildungszentrum Dietikon) mit „InsectFarm4u“. Dabei hatten sie einiges gewagt. Um die CO2-Emissionen aufgrund des Fleischkonsums zu reduzieren, züchteten sie Insekten zum Verzehr. Freunde und Verwandte durften sich direkt von Geschmack und Qualität der Fleischalternative überzeugen.

Grosse Freude herrschte auch beim Team „Wake up – Take a cup“ (Luca Huder, Céline Schlumpf, Mediamatiker 3./2. Lj., AXA Winterthur), das beim Thema Sensibilisierung ausgewählt wurde. Mit ihrem Projekt ersetzen sie in den Pausenräumen Pappbecher durch Tassen. Deren Aufdruck «Bildschirm aus? Licht aus? Drucken nötig?» sorgt dafür, dass „man bei jedem Schluck erinnert wird“, sagt Céline Schlumpf.

Der Hauptpreis im Bereich Planung geht in die Romandie an Yanice Snijders, Jodie Daniele Aubry und Tricia Victoria Albertini (Employés de commerce 1er an) vom Centre de formation professionnelle Berne francophone ceff COMMERCE in Tramelan. Mit ihrem Projekt „Moins de photocopies pour plus d’économies chez Chocolats Camille Bloch SA“ evaluierten sie ein System, das unternehmensweit 20% weniger Papierverbrauch verspricht.

Auch die vorab gewählten Publikumsfavoriten vom neunköpfigen Team „Solarladestation 3-B“ der Scuola Professionale Artigianale e Industriale in Mendrisio wurden auf der Bühne der Umwelt Arena ausgezeichnet.

Beitrag kommentieren