Klimaanlage verbraucht Treibstoff

  • Caroline Nienhuis
  • 1

autoAn heissen Sommertagen freuen sich Autofahrer über eine eingeschaltete Klimaanlage, denn sie ist für das Wohlbefinden und die Sicherheit von Autolenkern wichtig. Leider schalten Klimaanlagen im heutigen Automatikbetrieb erst ab, wenn die Aussentemperatur unter fünf Grad sinkt. Wie eine Studie der Empa, der interdisziplinären Forschungs- und Dienstleistungsinstitution für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung des ETH-Bereichs zeigt, lassen sich zwei Drittel des Zusatzverbrauchs von Treibstoff einsparen, wenn die Klimaanlage bei Temperaturen unter 18 Grad manuell ausgeschaltet wird. Wie Pusch (Praktischer Umweltschutz Schweiz) berichtet, könnte mit dieser simplen Massnahme insgesamt zwei Prozent des gesamten Schweizer Treibstoffverbrauchs gesenkt werden.

Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch Bericht

Empa Studie

1 Kommentar

  • Roni

    Für mich war und ist schon immer klar gewesen, dass die Klimaanlage grundsätzlich auf Aus ist. Die schalte ich im Jahr vielleicht 2-3 Mal an.
    Kleiner Aufwand, grössere Wirkung. Kann dies nur empfehlen. Auch möchte ich dazu aufrufen, dass vermehrt die Motoren abgestellt werden im Kolonnenverkehr oder vor Ampeln. Man sieht noch viel zu viele Leerläufer. Es ist doch absolut kein Aufwand, oder?

    Antworten

Beitrag kommentieren