Klebrige Asche auf Schweizer Seen stammte aus der Ukraine

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die klebrige Asche, die im Mai und Juni auf Schweizer Seen schwamm, stammte vom Brand eine ukrainischen Munitionsdepots. Tausende von Panzer- und Artilleriegeschossen und Kurzstreckenraketen explodierten im Mai dieses Jahres im Süden der Ukraine. Ein paar Tage später dann trieb auf diversen Schweizer Seen ein weissgräulicher Teppich, der gemäss Analyse Partikel von diversen Elementen erhielt.
Unterdessen dürfte der Dreck auf den Seegrund gesunken sein. Für die Umwelt soll keine Gefahr bestanden haben.

Aga - Trigon Film

Beitrag kommentieren