Kiebitz-adult

Kiebitze bei Gossau

  • Nicole Wabersky
  • -

Schon jetzt zog es die ersten Kiebitze dieses Jahres auf die Äcker bei Gossau. Hier in der Gossauer Ebene wird durch ZVS/BirdLife Zürich der Kiebitz gefördert. Das Projekt ist ein Teil der Kampagne 100xZüriNatur, mit der BirdLife Zürich mit weiteren Partnern mehr Natur im Kanton Zürich schaffen will.

Ein Team von Ehrenamtlichen beobachtet von Anfang März bis Mitte Juli die Gossauer Kiebitze systematisch. Bei Brutverdacht wird über die Gemeinde der betroffene Landwirt identifiziert und über die Schutzbemühungen informiert. Willigt dieser ein, tritt wiederum das Freiwilligen-Team in Aktion. Die Nester werden lokalisiert, markiert und mit einem flexiblen Weidezaun eingezäunt. Dieser hält frei laufende Hunde und nächtliche Nesträuber wie Fuchs und Marder ab.

Speziell an den Gossauer Kiebitzen ist ihre Eigenart, auf Äckern zu brüten. Späte Kulturen wie Mais ermöglichen ihnen, auf den lange offen bleibenden Flächen ihre Nester anzulegen.
Der Kiebitz ist einer der seltensten Brutvögel des Kantons Zürich. Er hat in den letzten 20 Jahren rund 80 Prozent des Bestands im Kanton verloren.

Durch die lokalen Massnahmen und die erzielten Bruterfolge im letzten Jahr wurde der Standort Gossau zu einem der wichtigsten Kiebitz-Brutplätze der Schweiz.

Kiebitz-Förderungsprojekt ZVS/BirdLife Zürich 

Bild © Marcel Ruppen

Beitrag kommentieren