Keine Anzeigen nach Lauberhorn-«Düngung»

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Chemikalieneinsatz auf der Skirennstrecke am Lauberhorn vom vergangenen Wochenende hat voraussichtlich kein juristisches Nachspiel. Der Bund und der Kanton Bern wollen auf eine Anzeige gegen die Pistenchefs verzichten. Laut einem Vetreter des Kantons Bern scheint in diesem Fall eine Gesetzeslücke zu existieren. Um diese zu schliessen, müssten zahlreiche offen Fragen geklärt werden. Unklar sei beispielsweise, ob der Einsatz von Chemikalien zur Pistenpräparation im Rahmen der Düngegesetzgebung geregelt wird. Das Bundesamt für Umwelt BAFU klärt nun ab, wie stark die Skipisten in der Schweiz mit Hilfsstoffen behandelt werden. Aufgrund der Resultate dieser Abklärung wird das BAFU über allfällige Massnahmen entscheiden. (sb)

Links zum Beitrag
www.nachrichten.ch

Beitrag kommentieren