Lizenz: public domain

Zukünftig kein Pelz mehr für die Schweiz

  • Judith Schärer
  • 9

Pelzverbrämungen an Jacken, Mützen, Taschen und Stiefeln sind voll im Trend. Die Pelzherstellung ist und bleibt jedoch eine Tierquälerei sondergleichen. Mit fast 30‘000 Unterschriften wurde nun die Petition «Importverbot für tierquälerisch hergestellte Pelzprodukte» Anfangs Oktober in Bundesbern eingereicht.

Obwohl die tierquälerische Pelz-Gewinnung hierzulande verboten ist, werden aus Nordeuropa, Nordamerika und China tonnenweise Pelzprodukte importiert, wie die Tierpatei Schweiz (TPS) und verschiedene Tierschutz-Organisationen mitteilen. Pelz ist erschwingliche Massenware geworden, der Absatz hat dramatische Ausmasse erreicht. Ihre Herstellung ist seit den Achtzigerjahren nicht tierfreundlicher geworden – im Gegenteil. Seit Asien dick im Geschäft ist, hat sich die Tierschutzbrisanz massiv verschärft.

Pelz boomt – Deklaration findet kaum Beachtung

Obwohl die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung die grausamen Haltungs-, Fang- und Tötungsmethoden von Pelztieren klar ablehnt, boomt der Verkauf von Pelzprodukten. Pelz wird heute in grossen Massen billig produziert und ist daher erschwinglich geworden. Er dient fast nur noch zur Verzierung von Textilien und modischen Accessoires. Dadurch wird Echtpelz oft gar nicht wahrgenommen und das immense Tierleid dahinter nicht erkannt. Zwar besteht seit 2014 eine Deklarationspflicht für Pelzerzeugnisse. Diese wird jedoch kaum beachtet, weil das schicke Aussehen im Vordergrund steht. Die grossen Modehäuser wie PKZ, Jelmoli und die Migros-Tochter Globus fördern durch ihr Pelz-Angebot und mangelhafte Deklarationen den Pelzboom und das damit verbundene Tierleid.

Beschönigende Deklarationstexte verschleiern Tierquälerei

Untersuchungen zeigen, dass die tierquälerischen Pelzprodukte vielfach mangelhaft deklariert sind. Zudem stiftet die Deklaration – selbst wenn sie korrekt ist – mehr Verwirrung statt Klarheit: So kann etwa «Rudelhaltung» fälschlicherweise als artgerechte Haltungsform verstanden werden, obschon eine grausame Käfighaltung dahintersteckt, die für die Tiere mit erheblichen physischen und psychischen Schäden verbunden ist. Über die konkrete Tötungsmethode sagt die Deklaration nichts aus. Dies, obschon in Asien das Erschlagen die Standardmethode ist. Beim anschliessenden Häuten der Tiere sind diese nicht selten noch am Leben und bei Bewusstsein.

Politischer und öffentlicher Druck für Importverbot

Die 30‘000 Petitions-Unterschriften zeigen deutlich, dass die Schweizer Bevölkerung eine konsequente Massnahme gegen die grausame Quälerei von Pelztieren unterstützt. Nur ein Importverbot kann verhindern, dass sich die Schweiz, deren Tierschutzvorschriften international als vorbildlich gelten, an diesem immensen Tierleid mitverschuldet.

9 Kommentare

  • Peter Voser

    Jedes Jahr werden mehrere Tausend in der Schweiz ordentlich erlegte Rotfüchse mit ihrem Pelz verbrannt. Dabei könnte ihr Pelz verarbeitet werden. Schade, Peter Voser

    Antworten
  • Andreas

    Jedem das seine, lasst die Leute Felle tragen. Erst recht kommts drauf an woher sie kommen. Es gibt einige die anstatt zu verbrennen so ein zweites Leben erhalten. Und an alle Fleisch Esser, Fleisch essen ist schlimmer als es zu tragen.

    Antworten
  • Sylvia Kirtsios

    Macht endlich schluss mit diesem grausamen Geschaeft!

    Antworten
  • Ernst

    Es wird viel tu wenig in FB gepostet, was in der Schweiz los ist darum weiter so

    Antworten
  • Baehren Rita

    Simone ich gebe dir auch vollkommen recht. Ich sehe das auch so. Seit dem ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere.

    Antworten
  • Züsli Jacquelin

    Welche Möglichkeiten gibt es, politisch noch mehr Druck zu machen?

    Antworten
  • Anja Hallermann

    Hässliche Menschen meinen, dass sie sich mit Tierleichenteilen verschönern können. Sie zeigen damit nur, dass sie auch keine schöne Seele haben.

    Antworten
  • Beate Voßen

    Bitte untersagen Sie weiteren Pelzhandel. Danke

    Antworten
  • Simone Weigel

    Der Pelz gehört an den Tieren und nicht als Pelzmantel ect.
    Weshalb müssen Tiere auf so grausame Weise sterben, damit der Mensch sich mit Pelz so toll findet. Der Mensch ist ein grausames Tier was den Tieren Schaden, Qualen und Leid zufügt. Das muss endlich aufhören!!!!!! Der Pelz gehört nicht uns Menschen, sondern den Tieren!!!

    Antworten

Beitrag kommentieren