800px-Harbour_seal

Kein Importverbot für Robbenprodukte

  • Caroline Nienhuis
  • -

800px-Harbour_sealAm 29. September 2010 hat eine knappe Mehrheit des Ständerates die Einfuhr von Robbenprodukten weiterhin zugelassen. Im vergangenen März hatte sich der Nationalrat für ein Importverbot ausgesprochen. Der Ständerat lehnt die Übernahme der EU-Regelung ab, wo ein Verbot bereits beschlossen ist, schreibt die Fondation Franz Weber.

Präsident der vorberatenden Kommission, Ständerat Theo Maissen vermochte mit seinem Argument, dass mit einem Importverbot den Robben nicht geholfen sei, den Ständerat überzeugen. Auch der Bundesrat war gegen das Verbot, weil der Schweiz eine WTO-Klage drohen könnte. Gemäss der Fondation Franz Weber übersehe der Ständerat dabei, dass ein Rückgang der Nachfrage unmittelbar auf die Zahl der getöteten Tiere einen Einfluss hat.

Dieser Entscheid gehe gegen die Sorge der Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer, die Produkte aus tierquälerischer Herkunft verabscheuen, meint Vera Weber, Kampagnenleiter der Fondation Franz Weber.

Fondation Franz Weber

Beitrag kommentieren