© Suisse Eole
© Suisse Eole

Kanton Waadt macht Wind!

  • Nora Kieselbach
  • -

Die Waadtländer Regierung nimmt neu 19 Windenergiestandorte ins kantonale Richtplanverfahren auf, zehn davon mit Vorbehalt. Damit können jährlich 1250 Gigawattstunden (GWh) Windstrom produziert werden, was über 25% des Waadtländer Elektrizitätsbedarfs decken würde, wie Suisse Eole in einer Medienmitteilung schreibt. Dies macht den Kanton Waadt zum wichtigsten Vorreiter der schweizerischen Windenergiewende!

In seiner kürzlich vorgestellten Energiestrategie 2050 fordert der Bundesrat die Kantone auf, Windenergiestandorte in der Richtplanung verbindlich festzuschreiben, um das jährliche nationale Ziel von 4000 GWh Windstrom erreichen zu können. Diesem wichtigen Anliegen kommt nun der Kanton Waadt nach: Vorgesehen sind 67 Windenergieanlagen in den Vorzugsstandorten sowie 103 in den noch mit Vorbehalten belegten Projekten.

Bei den Projekten mit Vorbehalt geht es noch um eine Feinabstimmung mit den Nachbarkantonen und Skyguide – aber die Chancen stehen gut, dass ein grosser Teil der vorgesehenen 1250 GWh Windstrom auch tatsächlich genutzt werden können. Dabei wäre aufgrund der eingereichten Projekte sogar ein noch höherer Windstromanteil möglich gewesen, aber um den Anliegen des Landschaftsschutzes entgegenzukommen, wurde auf einen Drittel des Potentials verzichtet. Die Arbeit des Kantons zeigt somit, dass bei einer ausgewogenen Berücksichtigung der verschiedenen Interessen immer noch ein beachtliches Ziel erreicht werden kann.

Energiestrategie 2050
Suisse Eole
Energie Schweiz

 

Beitrag kommentieren