haussanierung_wiki

Kanton Bern: Förderprogramm angepasst

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Mit einem angepassten Förderprogramm für energieeffiziente Gebäude und erneuerbare Energien will der Kanton Bern die Ziele der neuen Energiegesetzgebung umsetzen. Neu fördert der Kanton nicht nur Minergiebauten, sondern auch energetisch wirkungsvolle Gebäudesanierungen und Neubauten, die mehr Energie erzeugen als sie benötigen.

Auf Anfang 2012 ist im Kanton Bern die neue Energiegesetzgebung in Kraft getreten. Die neue Gesetzgebung setzt den Akzent auf die sparsame und effiziente Energienutzung und den Einsatz erneuerbarer Energien in Gebäuden. Damit die Ziele erreicht werden können, hat der Kanton sein Förderprogramm angepasst.

Gebäudeenergieausweise
Neu fördert der Kanton nicht nur Minergiebauten, sondern alle Gebäudesanierungen, wenn damit eine wesentliche energetische Verbesserung erreicht wird. Die Effizienzverbesserungen werden anhand des Gebäudeenergieausweises der Kantone (GEAK) gemessen. Möglich sind Beiträge von bis zu 130 Franken pro Quadratmeter. An die Kosten des GEAK mit Beratungsbericht leistet der Kanton Finanzhilfen von 700 bis 1’000 Franken. Neu fördert der Kanton auch Gebäude, die mehr Energie produzieren als sie verbrauchen – so genannte „Plusenergiegebäude“. Hier sind Beiträge von mindestens 25’000 Franken pro Gebäude möglich.

Elektroheizungen
Weiterhin gefördert werden die Nutzung der erneuerbaren Energien Sonne und Holz sowie der Ersatz von Elektroheizungen. Elektroheizungen sind im Kanton Bern ab 2012 grundsätzlich verboten; bestehende Heizungen müssen innert zwanzig Jahren ersetzt werden. Werden die Elektroheizungen ersetzt, beteiligt sich der Kanton mit Beiträgen bis maximal 10’500 Franken an den Kosten.

Insgesamt stehen im kantonalen Förderprogramm in diesem Jahr rund 24 Millionen Franken zur Verfügung. Im Jahr 2010 wurden mit Beiträgen von rund 20 Millionen Franken Investitionen von rund 100 Millionen Franken ausgelöst. Das kantonale Fördeprogramm ergänzt das nationale Gebäudeprogramm der Kantone. Hier können zusätzliche Beiträge an Fensterersatz sowie an Dämmungen der Gebäudehülle abgeholt werden. Weitere Informationen zur neuen Energiegesetzgebung und dem kantonalen Förderprogramm sind unter www.energie.be.ch zu finden.

Bild: Wikipedia

Beitrag kommentieren