Kampf dem Jakobskreuzkraut

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Kanton Luzern nimmt den Kampf gegen gefährliche einheimische Pflanzen auf. Die Regierung hat die für Mensch und Tier giftigen Kreuzkräuter (Jakobskreuzkraut und Raukenblättriges Kreuzkraut) als gemeingefährlich erklärt und wird geeignete Bekämpfungsmassnahmen anordnen. Die Pflanzen wachsen unter anderem auf Weiden, an Strassenrändern und Bahnböschungen. In den kommenden Jahren wird die Ausbreitung von weiteren giftigen, zum Teil vom Menschen eingeführten Kräutern erwartet: Traubenkraut, Japanknöterich, Riesenbärenklau, Knöllchenzyperngras, Ackerkratzdistel.

Beitrag kommentieren